Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sozialhotline
Benutzerdefinierte Suche
Sie befinden sich hier: Startseite > Krankenversicherung
Einkommenshöchstgrenzen

Kinder sind automatisch bis zum vollendeten 18. Lebensjahr familienversichert, gehören also der Krankenversicherung des Alleinerziehenden an. Vom 18. bis zum 23. Lebensjahr geht diese Familienversicherung dann weiter, wenn das Kind nicht erwerbstätig ist. Bis zum 25. Lebensjahr gilt die Familienversicherung dann, wenn sich das Kind in einer (betrieblichen, schulischen oder studentischen) Ausbildung befindet.

Probleme gibt es meist dann, wenn das Kind in der privaten Krankenversicherung des anderen Elternteiles, also nicht dem Alleinerziehenden, versichert ist. Hier müssen die anfallenden Arztkosten vom Alleinerziehenden zunächst bezahlt werden und dieser muß sich dann dieses Geld (nach Erstattung durch die private Krankenversicherung) bei anderen Elternteil holen. Dies bereitet insbesondere bei Geringverdienern oder ALG-II-Beziehern oftmals unüberwindliche Schwierigkeiten, denn weder Jobcenter noch Sozialamt gewähren hier Hilfe. Insofern sollte man sich nach einer Trennung sehr gut überlegen, bei wem das Kind familienversichert sein soll.